Sehnsucht nach Familie Krause | SCHAUPLATZ INTERNATIONAL

Sehnsucht nach Familie Krause

Schauplatz International

Premiere im Theaterdiscounter Berlin-Mitte, Mai 2010, Fortsetzung: Ringlokschuppen Mülheim, Oktober 2010, Schlachthaus Theater Bern, Februar 2011 und Kaserne Basel, März 2011

Es gibt eine Welt, die ist so klein, dass man sie kaum sieht. Doch bevölkert wird sie von Hunderttausenden: die Welt der Modellbau-figuren der Firma Preiser. Zentrum dieser Parallelgesellschaft in 1:87 ist die Familie Krause. Sie ist das Abbild unserer Realität und verkörpert zugleich den Wunsch nach einer besseren Welt. Preiserlein sind die Figuranten eines Traums von Ruhe und Frieden, von Normalität, den zu träumen in einer von Unsicherheit geprägten Welt utopisches Potenzial hat. Wir wollen, dass er wahr wird. Deshalb machen wir uns auf die Suche nach Familie Krause. Die Krauses sollen aus ihren Dioramen und Modellen heraus treten, die Skala der eigenen Sehnsucht erweitern, real werden. Und wenn das nicht geht, kommen wir zu ihnen. Wir wollen klein sein. Regression als Offensive. Wer den Preiser-Katalog aufschlägt, wird uns finden!

Von und mit: Lars Studer, Albert Liebl, Anna-Lisa Ellend, Martin Bieri, Sascha, Lara Bleuler, Juliane Brötzmann, Katja Grawinkel

Gast: Herr „Dette“

Technik: Max Stelzl, Felix Grim

www.schauplatzinternational.net

Eine Koproduktion von Kaserne Basel, Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr und Schlachthaus Theater Bern. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, Migros Kulturproduzent und Amt für Kultur des Kantons Bern/SWISSLOS.