Erste Mülheimer Fatzer Tage

Seit 2008 beschäftigt sich der Ringlokschuppen Mülheim mit Bertolt Brechts Fragment Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer – mit verschiedensten Künstlern und Partnern, in verschiedensten Formen und Genres.

Johann Fatzer ist der Anführer von vier jungen Soldaten, die von der Front des Ersten Weltkriegs desertieren – aus purem Überlebenswillen, scheinbar ohne politisches Ziel: „Ich mache keinen Krieg mehr. Ich scheiße auf die Ordnung der Welt!“. Die Flucht verschlägt die Gruppe nach Mülheim, wo Hunger und Überlebenskampf ihre Tage bestimmen. Der anfängliche Zusammenhalt der vier bröckelt jedoch, als Fatzer Fleisch unterschlägt und der Frau seines Freundes zu nahe kommt.Schließlich wird der Anführer zum Opfer seiner eigenen Kameraden.

Es geht um nichts weniger als Freundschaft, gesellschaftliche Solidarität und Revolution. Die Ersten Mülheimer Fatzer Tage vereinen nun performative Arbeiten und künstlerische Positionen aus ganz Deutschland zu der einen, wichtigsten Frage: „Wozu lebst du, Mensch?“

Bertolt Brecht: Fatzer
Spinnwerk / CENTRALTHEATER Leipzig

Theater | Do. 28. April

FatzerBraz revisited: Tripocalypse now!
andcompany&Co.

Lecture-Concert | 29. April

In diesem „lecture concert“ werden andcompany&Co. ihre Fatzer-Arbeit in Brasilien dokumentieren und kommentieren. Dabei werden sowohl Ausschnitte aus den Vorarbeiten (u.a. WARLAB im Ringlokschuppen im März 2010) gezeigt als auch jene tropikalistischen Quellen, die ihren kannibalistischen Fatzer in Brasilien inspiriert haben wie die Cinema-Novo-Filme Macunaima (Joaquim Pedro de Andrade, 1967) oder How tasty was my little Frenchman (Nelson Pereira dos Santos, 1971).

Ein sowohl visuell wie auch musikalisch tropikalistischer Abend, der dem übersättigten Europa postkoloniale Kulturtechniken schmackhaft machen will: Guten Appetit!

Fatzer für Kinder
andcompany&Co.

So. 01. Mai

„Die Erfahrung zeigte immer, dass Kinder das, was zu verstehen sich einigermaßen lohnt, ganz gut verstehen“, meinte Bertolt Brecht und hat ihnen Lieder, Hymnen, Balladen, Gedichte und Geschichten gewidmet.

So galt die legendäre Freundlichkeit, die den alten Brecht auszeichnete, in besonderer Weise den Kindern: Sie sind mit ihrer Offenheit und spielerischen Wissbegierde die idealen Teilnehmer seines Theaters. Und so ist es ganz im Sinne Brechts, wenn sich andcompany&Co. mit Kindern an ein Lehrstück von Bertolt Brecht wagen.

Dabei werden sie sich sich einem Stoff widmen, der auf den ersten Blick wenig kindergerecht zu sein scheint: Dem Untergang des Egoisten Johann Fatzer.

Nicola Nord wird in einem Workshop mit Mülheimer Kindern und Jugendlichen ein Lehrstück der ganz eigenen Art erarbeiten. Denn Spaß muss es schon machen, sonst macht es keinen Spaß!

play:FATZER_vol.3
Junge Performer Mülheim

Theater | Mi. 27. April

Die totale Zerstörung des Ersten Weltkriegs spiegelt Brecht in der Form von Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer: Er belässt das Stück als Fragment und entscheidet sich, die Ergebnisse und Notizen der verschiedenen Arbeitsphasen unfertig zu veröffentlichen - ein „Steinbruch“. Die subjektive Position und Weltsicht verbleibt durch die Kriegserfahrung als die einzig mögliche.

Bangemachen gilt nicht auf der Suche nach der Roten Ruhr-Armee
Jürgen Link

Lesung | Sa. 30. April

Symposium: Kommando Johann Fatzer

Sa. 30. April

Gesprächsrunde mit den Fatzermacher*innen

So. 01. Mai, 12.00 Uhr

Fatzer-erfahrene Regisseur*innen, Dramaturg*innen und Performer*innen stehen Kathrin Tiedemann (Künstlerische Leiterin FFT Düsseldorf) und dem Publikum Rede und Antwort.

Gesprächsrunde mit Claudia Bosse (theatercombinat Wien), Alexander Karschnia (andcompany&Co.), Fabian Lettow (kainkollektiv), Michael Wehren (Spinnwerk Leipzig)

Das Programm

Mittwoch,  27. April 2011
Junge Performer Mülheim „play:FATZER_vol.3“

Donnerstag,  28. April 2011
Spinnwerk / CENTRALTHEATER Leipzig „Fatzer“

Freitag,  29. April 2011
andcompany&Co. “FatzerBraz revisited: Tropicalypse Now!”

Samstag, 30. April 2011
Symposium: Kommando Johann Fatzer

Samstag,  30. April 2011
Lesung Jürgen Link „Bangemachen gilt nicht auf der Suche nach der Roten Ruhr-Armee“

Sonntag, 01. Mai 2011
Matinee: „Fatzermacher“ Gesprächsrunde mit Theaterpraktikern
Moderation: Kathrin Tiedemann (FFT Düsseldorf)

Sonntag, 01. Mai 2011
andcompany&Co. „Fatzer für Kinder“

Die Ersten Mülheimer Fatzer Tage werden gefördert von der Kunststiftung NRW.