Am Ende des Westerns | GINTERSDORFER/KLAßEN

Am Ende des Westerns

Gintersdorfer / Klaßen

12. November 2011 | 19.30 Uhr

Von November 2010 bis zum 10. April 2011 hatte die Elfenbeinküste zwei Präsidenten: einen Präsident im Regierungspalast, der andere verschanzt im Hotel Golf. Doppelte Kommandos, Drohung und Gegendrohung, unaufhörliche, uneingelöste Ultimaten erforderten ein doppeltes Denken, ein Leben im Schizoiden für eine ganze Nation. Am 11. April wurde Laurent Gbagbo, der sich im Bunker unter der Regierungsresidenz verschanzt hatte, verhaftet und in den Norden des Landes gebracht. Ist es wirklich schon das Ende des Westerns wie Gbagbo das Duell mit seinem Erzrivalen Ouattara genannt hat?

Gintersdorfer/Klaßen zeigen in ihrer neuen Produktion „Am Ende des Westerns“ den komplexen Verlauf der spannungsgeladenen sechs Monate der Doppeldemokratie und setzen damit ihren spezifischen Kulturtransfer zwischen der ivorischen Metropole und der Kunst- und Theaterszene in Deutschland und Europa fort.

Mit Gotta Depri, DJ Meko, Ted Gaier, Hauke Heumann, SKelly, Shaggy Sharoof, Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star

Eine Produktion von Gintersdorfer/Klaßen und Kampnagel Hamburg, FFT Düsseldorf, Pumpenhaus Münster, Rotterdamse Schouwburg und Theater Chur. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste.