Galactic Gigolo | SKART

Galactic Gigolo

Skart

18. / 19.Februar 2011 | 19.30 Uhr
Vvk: 10 EUR | erm 5 EUR; AK 12 EUR | erm 7 EUR

Der Kreislauf. Zentrale Blutpumpe ist das Herz, ein Wundergebilde an sinnreicher, verwickelter Konstruktion, präziser Funktion und Steuerung. Doch wie ist ein Organ aufgebaut, das so gewaltige Leistungen vollbringt? Warum tut es, was es tut? Und wer pumpt noch? Und was wohin? Und: warum ist ein Schwellkörper kein vernünftiger Herzersatz?

Zwei Raumpiloten auf einer Tour de Force zu den romantischen Randzonen sozialer Codes, im  Auge des Verbotenen, Tabuisierten, Andersartigen.

Galactic Gigolo wurde bereits aufgeführt beim Diskurs Festival 2009 (Gießen), beim  100° Festival 2010 (Berlin), beim Megafon Festival 2010 (Bochum)  und beim Festival Junger Talente 2010 (Offenbach am Main)

SKART sind Verena Billinger, Caroline Creutzburg, Stefan Janitzky, Philipp Karau, Jan Rohwedder, Mark Schröppel, Sebastian Schulz, Katharina Stephan

SKART steht für Schröppel Karau Art Repetition Technologies und ist ein Performance-Kollektiv aus Studenten der Angewandten Theaterwissenschaft (Gießen). Mehr zu Skart finden Sie hier

Geschlechterbashing

Adorno hätte sich im Grabe umgedreht bei eurem Anblick. Susan Sontag hätte euch in einen ihrer Essays aufgenommen, Britney Spears in eines ihrer Videos. Andy Warhol hätte euch für seine Werkstatt engagiert, Sybille Berg als Romanfigurhauptvorlage. Jan Fischer und Sachsen-Paule hätten euch mindestens eine Nebenrolle angeboten. Alfred Kinsey hätte in euch eine Bestätigung seiner Thesen gesehen, Nietzsche wohl auch. Judith Butler hätte mit euch diskutieren wollen, Simone de Beauvoir auch (aber ohne Sartre). Die Berliner Nudistenvereine hätten euch Beide als Ehrenmitglieder gewollt. Sie alle haben euch und euren Galactic Gigolo nicht gesehen – und damit einen wirklichen großen Abend verpasst.

(Hundert Worte, Festivalzeitung des  100˚ Festivals, Berlin 2010)