Next Generation: Not in our Name

Next Generation: Not in our Name

kainkollektiv & Studierende der RUB & ein Chor der Alten

12.03.2011 | 19.30 Uhr
Vvk.: 10 EUR erm. 5 EUR | AK.: 12 EUR erm 7 EUR

Ein Chortheaterprojekt von Studierenden der Theaterwissenschaft Bochum

Am „Ende der Welt, wie wir sie kannten“ (Leggewie/Welzer) stellt sich die Frage, welche Zukunft für die folgenden Generationen noch zu haben sein wird. Im Zeichen der globalen Krisen und des Verfalls der Institutionen, die die Weitergabe von Plätzen für die kommenden Generationen zunehmend schwieriger werden lassen, gehen Bochumer Studierende auf eine eigene Suche nach der Möglichkeit von Erfahrung, der Artikulation ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen und dem Ort, an dem sich (zusammen) leben lässt. Sie treffen dabei auf einen Chor der Alten, der sich dem Dialog der Generationen stellt. Welche Geschichte brauchen wir für welche Zukunft?

Chor der Studenten: Getoara Agaj, Mareike Bensel, Carolina Dörrich, Willi Günther, Elli Janik, Anna-Lena Klapdor, Anastasija Kübler, Nicole Malige, Jan Möller, Tilman Oestereich, Sebastian Rademacher, Philipp Rose, Sven Stephanie, Denise Stöcker, Manuel Zauner, Fynn Zinapold

Chor der Alten:Dieter Albert, Manfred Flimm, Anneliese Jarchow, Ingrid Urbainsky

Inszenierung: kainkollektiv
Text: Ulrike Hass

Ein Projekt von Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Essen, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Gefördert von der Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Bochum. Partner: Deutschlandradio Kultur.