And on the Seventh Day | KAINKOLLEKTIV UND GUDRUN LANGE

AND ON THE SEVENTH DAY

kainkollektiv & Gudrun Lange

13./14. Oktober 2012 | 19.30 Uhr
Eintritt: Vvk 10.-| erm. 5.- | Ak 12.- | erm. 7.- €

„We would prefer not to...“ -  wir würden vorziehen, es nicht zu tun, nichts zu tun. Der Fluchtpunkt der Schöpfungsgeschichte ist die Er-Schöpfung, der siebte Tag. An ihm ruht die Frage: Was tun? Man müsste sie heute umkehren: Was nicht tun? 

„Erschöpft sein heißt viel mehr als ermüdet sein. Es macht ein Ende mit dem Möglichen, über alle Müdigkeit hinaus, 'um abermals zu enden'.“ Gilles Deleuze

Die endgültige Frage ist: Wie kann eine Welt der NACH-menschlichen Schöpfung aussehen? Eine Welt, die den Menschen erschöpft, und dadurch in der Ruhe und Untätigkeit des Siebten Tages ein Rauschen der Stille erzeugt, in der das menschliche Treiben ein Ende hat.

An diesem Punkt der COLLECTIVE FATIGUE beginnt der zweite Teil der Tanz-Performance-Serie von kainkollektiv und Gudrun Lange. Nachdem der erste Teil "Skinology" in einem weißen Raum endete – in dem halbnackte Körper inmitten ihrer Ausscheidungen liegen, wird der Ort von "And on ..." das dunkle Loch der Müdigkeit - Ein Bau der ermüdeten, faulenzenden Tiere, ein fremder Zustand, ausgestattet mit jener letzten (Un)Möglichkeit "es nicht zu tun, nichts zu tun, nicht in Erscheinung treten zu müssen".

„Skinology“ hatte 2011 im Ringlokschuppen Premiere. Sowohl kainkollektiv als auch Gudrun Lange wurden gerade in die Spitzenförderung der freien Gruppen des Landes Nordrhein Westfalen aufgenommen. kainkollektiv arbeitet seit vielen Jahren kontinuierlich am Ringlokschuppen, außerdem inszenieren sie u.a. am Teatr Nowy in Krakau, am Schauspiel Dortmund und am Schlosstheater Moer

www.kainkollektiv.de

www.gudrunlange.com

Konzept und Inszenierung kainkollektiv (Lettow/Schmuck) & Gudrun Lange Kostüm Emese Bodolay Videoinstallation Jan Ehlen Regiassistenz Manuel Zauner  Mit Antoine Effroy,  Bianca Künzel,  Rasmus Nordholt, Charlotte Pfeifer, Michael Taylor

Fotos Lisa Frieling

Eine Produktion von kainkollektiv und Gudrun Lange. In Koproduktion mit dem Ringlokschuppen Mülheim, dem Forum Freies Theater Düsseldorf und dem Pumpenhaus Münster. Gefördert durch die Kunststiftung NRW, den Fonds Darstellende Künste e.V. und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Bezirksregierung Arnsberg Bezirksregierung Düsseldorf.