Beim Anblick des Bildes vom Wolf | JÖRG ALBRECHT

Beim Anblick des Bildes vom Wolf

Jörg Albrecht

Ein Freundeskreis Anfang dreißig, zehn Jahre nach dem Jahrtausendwechsel. Sie leben als free lancer in einer großen Stadt, die von Werbung, Gentrifizierung und der Kreativwirtschaft bestimmt wird.

Immer knapp bei Kasse nehmen sie jeden Auftrag an, auch wenn sie kaum daran verdienen - denn: Sichtbarkeit ist alles! Aber neben der Arbeit am eigenen Image geht es auch noch um die große Liebe, die allerdings auch nicht so einfach ist.

Jörg Albrechts Roman misst den Puls unserer unmittelbaren Gegenwart und spürt in ihr die Gespenster der Geschichte auf. Dunkle Schatten werden sichtbar, Genderverwirrungen, eine Blutspur scheint sich durch alles zu ziehen.

Mutiert man am Ende etwa selbst zum Wolf? Ist es ein Spiel? Ein Theaterstück? Oder gar das eigene Leben?

Jörg Albrecht, geboren in Bonn, wuchs in Dortmund auf und studierte in Bochum. Neben seinen Romanen veröffentlichte Jörg Albrecht zahlreiche Hörspiele und Theaterstücke. Er ist Mitglied des Kollektivs copy & waste, deren Stück "Orlac Hand Out" gerade zum Theaterfestival Favortien 2012 eingeladen wurde (Koproduktion Ringlokschuppen Mülheim). Außerdem werden Jörg Albrecht und copy & waste die nächsten Jahre eng mit dem Ringlokschuppen im Rahmen des Förderung Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes zusammenarbeiten.

www.fotofixautomat.de

Ort: Dezentrale | Leineweberstraße 15-17 | 45468 Mülheim an der Ruhr

In Kooperation mit Urbane Künste Ruhr im Rahmen des Symposiums "Neue Öffentlichkeit für die schrumpfende Stadt?" in der Dezentrale.