Der Russe ist einer, der Birken liebt | OLGA GRJASNOWA

Olga Grjasnowa

Der Russe ist einer, der Birken liebt

Mi. | 21. November 2012 | 19.30 Uhr | Lesung

Eintritt: Vvk/ Ak 7,-

Mascha ist Aserbaidschanerin, Jüdin, und wenn nötig auch Türkin und Französin. Sie ist selbstbewusst, anpassungsfähig und immer zum raschen Davonlaufen bereit. Als Kind hat Mascha die blutigen Pogrome in Armenien Anfang der 1990er miterlebt, als Immigrantin musste sie in Deutschland früh die Erfahrung der Sprachlosigkeit machen. Nun beherrscht sie fünf Sprachen fließend und spricht ein paar weitere so „wie die Ballermann-Touristen Deutsch“.

Ihre besten Freunde sind Moslems, die um eine Aufenthaltsgenehmigung kämpfen, ihre Eltern sind arbeitslos, aber sie hat genaue Vorstellungen von ihrer beruflichen Laufbahn – bis ihr Freund Elias schwer krank wird. In ihrer Verzweiflung flieht Mascha Hals über Kopf nach Israel. Dort wird sie endgültig von ihrer Vergangenheit eingeholt.

Mit perfekter Ausgewogenheit von Tragik und Komik erzählt Olga Grjasnowa in ihrem hochgelobten Debüt die Geschichte einer eigenwilligen jungen Frau, die keine Grenzen kennt. Ihre Welt ist eine, in der alle Kulturen und alle Traditionen zusammenkommen. Sie könnte überall leben, doch eine Heimat hat sie nicht.

Foto: Peter-Andreas Hassiepen

Olga Grjasnowa wurde 1984 in Aserbaidschan geboren und wuchs im Kaukasus auf. Sie lebte längere Zeit in Polen, Russland und Israel und ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. 2011 erhielt sie das Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung. Derzeit studiert sie Tanzwissenschaften an der FU Berlin.

Ort: Ringlokschuppen | Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr

Textrevolte – Eine Reihe zu Literatur und Poltik.
Eine Kooperation von Literaturbüro Ruhr e.V. und dem Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr