Oberheimat - Es werde Licht! | ENDER/KOLOSKO

 

Eine Produktion von Ender/Kolosko mit dem Ringlokschuppen Mülheim und dem Theater Oberhausen. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

06.12.2013 & 12.01.2014

Städte im Dunkeln. Dunkelheit als Chance für Räume, die durchs Raster der Leistungsgesellschaft gefallen sind, neu belichtet zu werden. Damit wollen wir in der Weihnachtszeit beginnen: Was kann ein Raum, der nicht mehr Verkaufsraum sein kann?

Ab November begeben sich der Schlingensief-Schauspieler Stefan Kolosko und die preisgekrönte Dramatikerin Nina Ender gemeinsam mit dem Musiker Lukas Rauchstein in Mülheim und Oberhausen auf die Suche nach Mitspielern. Aus den Begegnungen und Gesprächen entsteht eine Oberhausen-Mülheim-Hymne, die am 6. Dezember 2013 – Nikolaustag mit der neugegründeten Spielgemeinschaft und allen Gästen gemeinsam einstudiert wird. Bei Schoko-Kuchen, Mandarinen und Glühwein gucken wir die bis dahin entstandenen Filme aus den dunkelsten Winkeln unserer Städte. Und auch an diesem Tag werden der Ender-Engel, Kolosko-Nikolaus und Rauchstein-Ruprecht ihre Beschwerden über die Fehlentwicklungen der Städte mit Besserungsvorschlägen in ihr Goldenes Buch eintragen.

Foto: Sinje Hasheider

BRUNCH, BASTELN & BUMMEL: Die dunkelste Nacht ist vergangen, die Vereinigung von Mülheim & Oberhausen zur Stadt OBERHEIMAT hat am 6. Dezember stattgefunden. Nach einem sonntäglichen Brunch am 12. Januar 2014, zu dem man auch eine Kleinigkeit mitbringen kann, und Instrumentebasteln mit den Kindern, begeben wir uns singend, musizierend und staunend und fabulierend auf einen Bummel durch die neue Heimatstadt …