Universal Export | BORIS NIKITIN

Universal Export

Boris Nikitin

Ja, wir sind Maschinen, aber wir sind keine trivialen Maschinen.

Universal Export unternimmt einen Trip in unser Innerstes und Verborgenstes, in das Zentrum unseres Körpers – unser Gehirn. Mit den Waffen der Gehirnforschung und des Theaters ausgerüstet, hacken sich drei Schauspieler und ein Hirnforscher unter unsere Schädeldecken. Sie dringen vor an den Ort, zu dem wir am allerwenigsten Distanz haben. Wissenschaftler haben dieses ca. 1,3 kiloschwere Organ vielfach durchleuchtet. Damit wurden die Fragen aber nicht weniger, sondern der Zusammenhang zwischen neuronalen Prozessen und unserem freien Willens zunehmend komplizierter.

„UNIVERSAL EXPORT ist nicht zuletzt deshalb so fesselnd, weil Nikitin weiß, wie man Zuschauer bannen kann: mit Charme, Humor und Intelligenz.“

(Andreas Tobler, Züricher Tages-Anzeiger)

Der Baseler Boris Nikitin assentierte im Prater der Volksbühne (u.a. bei René Pollesch u. Rimini Protokoll), studierte in Gießen und arbeitet seitdem an zahlreichen Bühnen. 2009 wurde er beim Theaterfestival Impulse ausgezeichnet und kehrt nun zum dritten Mal zurück in den Ringlokschuppen.

Foto: Donata Ettlin

Von und mit Beatrice Fleischlin, Jesse Inman, Malte Scholz Konzept und Regie Boris Nikitin Sound- und Lichtdesign Matthias Meppelink Bühnenbau Carsten Schmidt Dramaturgie Kris Merken

Eine Produktion von Paraform in Koproduktion mit Kaserne Basel, Hebbel am Ufer Berlin, FFT Düsseldorf und
PRAIRIE – dem Koproduktionsmodell des Migros-Kulturprozent mit innovativen Schweizer Theatergruppen.
Mit freundlicher Unterstützung durch: Fachausschuss für Theater und Tanz beider Basel, Pro Helvetia,
Migros-Kulturprozent, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, GGG Basel, Landis & Gyr Stiftung.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie er Kultur- und Kunstminsiterien der Länder.