Myanmar meets Europe

Myanmar meets Europe

„Myanmar meets Europe“ ist ein offenes Projekt, in dem Musiker aus Myanmar (früher Burma oder Birma) und Europa die spannende Begegnung der beiden Musikkulturen seit 2011 gemeinsam weiterentwickeln.

Die Musik Myanmars ist durch die fast 50 Jahre dauernde Isolation des südostasiatischen Staates im Westen nahezu unbekannt. Das gilt auch für die so exotisch wirkenden Instrumente des burmesischen „hsaing waing“-Ensembles: Hauptmelodieinstrument ist ein Kreis aus 21 stimmbaren Trommeln, der vom Virtuosen Hein Tint, dem Kopf des Orchesters, gespielt wird. Ein chromatisches, dreioktaviges Gongspiel sowie gestimmte Basstrommeln, Bassgongs, Perkussion und die hne, die burmesische Oboe, sind die weiteren Klangfarben des traditionellen Orchesters.

2011 war zum ersten Mal ein komplettes hsaing-waing-Orchester in Europa zu erleben. Schon der Transport der Instrumente nach Europa war ein Abenteuer... Während zu den ersten gemeinsamen Proben ein Übersetzer noch unverzichtbar war, ist mittlerweile die Musik die gemeinsame Sprache.

Fotos: Helmut Berns und Roland Krause

Besetzung Hein Tint (Myanmar) – pat waing (diatonische Trommeln) | Jan Klare (D) – Saxophon, Flöte, Bassklarinette | Ko Ye Naing Lin (Myanmar) – maung zaing (chromatische Gongs) | Michael Vatcher (USA) – Schlagzeug, Glasharfe | Kyie Myint (Myanmar) – chauk lone pat (Basstrommeln und Bassgongs) | Tim Isfort (D) – Bass
Initiator dieser internationalen musikalischen Kooperation ist Tim Isfort (Musiker und Ex-Traumzeit-Leiter aus Duisburg). www.myanmarmeetseurope.com