ICH BIN EIN VOLUMENJOKER | SEE!

Fr. 20. + Sa. 21. November
Tickets | Vorverkaufsstelle finden

Ein euphorischer Chor mit einem Text von PeterLicht

Raus aus den Kategorien! ------------------ -----Wir machen uns frei --------Euch gleich mit---------Häuft einen Schatz. - --- --- Bildet Leerstellen. ---------- ---------------------------------------Rettet die Welt, baut eine Höhle, einen Hohlraum und die sprudelnde Menge von Kenntnis, von Haben, von Strategie, von Performance kann ihren Platz finden. ------------------- ----- --- ----- ---- ------------ Die Volumen singen. Sie könnten es auch nicht tun. ----------------zückt die Joker des------------------ Unvollständigen -------------- - - -Ladet euch auf, mit euren Utopien! -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Ich bin ein Volumenjoker. (PeterLicht)

Das Kölner Performancekollektiv SEE! inszeniert einen euphorischen Chor zum Thema Leerstelle in einer vollgestellten Welt. Basierend auf einen Text von PeterLicht und getragen von den Kompositionen Ben Laubers kreiert SEE!, gemeinsam mit einem sechsköpfigen Ensemble aus Avataren unserer Selbst, einen interdisziplinären Abend über das Unvollständige. Als Antwort auf eine Welt, in der Individualität als Marketingtool benutzt wird, geistern Musiker, Sänger, Tänzer und Schauspieler durch Raum und Zeit. Dabei streifen sie den Chor der Kompletten, die gehinderten Erdteile, die Törichten und laden ein, in eine atmosphärische Rauminstallation, welche die (konforme) Wahrnehmung attackiert. Als irrlichternde Soundcluster. Als performatives Poem.

Mit SEE! gehen verschiedenste künstlerische Ausdrucksformen eine Verbindung ein und rufen zum Sehen jenseits der Kategorien auf – zum freien Denken und Handeln. Ungesichert, utopisch, unmittelbar.

www.seeindeinerstadt.de

Eine Produktion von SEE! In Koproduktion mit Ringlokschuppen Ruhr, Theater Oberhausen und barner 16, Hamburg. Gefördert von Aktion Mensch, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW und dem Kulturamt der Stadt Köln. Mit einem Auftakt von Tanzscout Berlin.

Mit: Kristina Brons, Thorsten Graf, Kirsten Schötteldreier, Sebastian Stuber, Frank Willens
Konzept, Regie, Choreographie: SEE! (Alexandra Knieps, S.E. Struck)
Regieassistenz: Zsolt Kàldy
Regiehospitanz: Rahel Steffen
Text: PeterLicht
Komposition/Musik: Ben Lauber
Raum & Kostüm: David Rauer, Joshua Sassmannshausen,
Lisa Schröter
Licht: Ben Martin Ruddat
Dramaturgie: Felizitas Kleine
Voice Working: Kirsten Schötteldreier
Trailer/Probemitschnitt: Iskender Kökçe, Lutz Auhage, Ender Can, Monika Bödewadt
Produktionsleitung: Anne Kleiner
Aufführungsrechte: SchaefersPhilippen, Köln
Produktionsleitung barner16: Lis Marie Diehl
Produktionsassistenz barner16: Hanna Burger

Tanzscout: Christin Schmidt

SEE!, bestehend aus den Kölner Choreographinnen/Regisseurinnen S.E. Struck und Alexandra Knieps, produziert seit 2005 interdisziplinäre Performances. Seit 2009 verbindet sie eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Musiker und Schriftsteller PeterLicht.

Die szenisch-choreographischen Räume von SEE! bewegen sich dabei stets um die Druckpunkte der gegenwärtigen Gesellschaft und deren Bewusstsein.
Zusammen mit ihrem eingespielten SEE!-Ensemble, bestehend aus dem Tänzer Frank Willens, dem Musiker/Komponistenduo Ben Lauber/Mäcki Hamann und dem Schauspieler Martin Clausen haben Alexandra Knieps und S.E. Struck es geschafft, eine eigene hybride Formensprache zu entwickeln, die spielerisch Text, Tanz und Raum verknüpft.

Für Ich bin ein Volumenjoker haben SEE! erstmals die bildenden Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen mit einer Rauminstallation und den Kostümen beauftragt und das Team um Musiker des inklusiven Kollektivs barner16 aus Hamburg erweitert.

Foto: Lisa Schröter // mask design by Steven Wintercroft: www.wintercroft. com