IDENTITÄTEN DEHNEN | Gintersdorfer/Klaßen

07. März 2015

Für scharfsinniges und energiegeladenes Tanztheater ist das Künstlerkollektiv Gintersdorfer/Klaßen seit Jahren Garant. Sie konfrontieren uns mit den immensen Herausforderungen und den beglückenden Momenten interkultureller Begegnung, insbesondere zwischen Westafrika und der sogenannten westlichen Welt. Auch an diesem Abend stellt sich das deutschivorische Ensemble den aktuellen Fragen von Migration, Flüchtlingsströmen, Hoffnungen, Ängsten und Chancen.

Provokativ zitieren sie dabei den französischen Philosophen Alain Badiou, der harte gesellschaftliche Brüche fordert und die „illegalen Migranten als Bastion des Widerstands gegen den Opportunismus und neoliberalen Geist der demokratischen Wähler“ sieht. Ein Abend, der alle vorgefertigten Denkstrukturen verlässt und uns mit der Ungewissheit einer zukünftigen Gesellschaft konfrontiert.

Foto: Knut Klaßen

Eine Produktion von Gintersdorfer/Klaßen in Zusammenarbeit mit Kampnagel Hamburg. Gefördert von der Kulturbehörde, Freie und Hansestadt Hamburg.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht duch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur un Medien sowie der Kultur-und Kunstministerien der Länder.