M(OTHER) COURAGE | Marta Górnicka

Sa. 05. Dezember | 20.00 Uhr
+ So. 06. Dezember | 16.00 Uhr, Einführung 15.00 Uhr

 

Tickets | Vorverkaufsstelle finden

Marta Górnicka lasst sich von Bertolt Brechts Mutter Courage inspirieren. Das Motiv der geschäftstüchtigen Mutter, die im Krieg ihren Profit macht, aber auch ihre Kinder darin umkommen sieht, untersucht sie für unsere Gegenwart.

Ein zwanzigköpfiger Sprechchor zitiert Stimmern von Muttern und Kindern, Demonstranten und Gegendemonstranten, Wutbürgern, Kämpfern und Fans. Bekannte Formeln, Sprüche werden skandiert, verfremdet, ironisiert. Die Kraft der Sprache ist überwältigend, aggressiv, überraschend, aber auch immer wieder wunderschön.

Die polnische Regisseurin Marta Górnicka ist international bekannt geworden für ihre technisch und musikalisch brillanten und inhaltlich scharfen Chortheaterstücke. Bereits dreimal war sie zu Gast im Ringlokschuppen Ruhr und zeigt nun ihre erste Produktion in deutscher Sprache. Als Auszeichnung für ihren 2012 beim Fast Forward Festival gewonnenen 1. Preis als beste europäische Nachwuchsregisseurin entstand M(other) Courage im September 2015 am Staatsheater Braunschweig.

"Besser geht es kaum. Knallt. Ganz gewaltig."
Jan Fischer, nachtkritik.de

theater pur zum Gastspiel in Mülheim

 

Konzept, Libretto & Inszenierung Marta Górnicka
Partitur Wojtek Blecharz
Choreografie Anna Godowska
Bühnenkonzept Robert Rumas
Realisation Bühne Katharina Lackmann
Kostüme Katharina Lackmann
Dramaturgie Katrin Breschke
Mit Sandra Bezler, Anna Fagan, Nicola Feuerhahn, Jutta Finger, Pauline Kästner, Aleksandra Kuntze, Magdalene Lohmann, Brigitte Middlemiss, Klara-Felicitas Räthel, Anna Roskinski, Julia Schäfle, Mattias Schamberger, Undine Schönfeld, Waltraud Siemann, Martina Struppek, Maik Tessmann, Christophe Vetter, Andreas Vögler, Julia Weidner, Ingeborg Wender, Rika Weniger, Ulla Winter, Nadine Wolfarth

Gastspiel des Staatstheaters Braunschweig, UA in Braunschweig am 25.11.2015. Gefördert von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz und der Kunststiftung NRW.