Odyssee: Musik der Metropolen

Kein Sommer ohne Odyssee! Seit 1999 werden vier Kulturzentren zur Plattform für das globale Lebensgefühl an der Ruhr. Auch diesmal heizt ein furioser Mix aus Balkanfolk und House, Salsa und Raggamuffin, Akustik-Pop, Syrian Rock, HipHop und Soul – gespeist aus traditionellen südamerikanischen und arabischen Wurzeln – den Tanzwütigen in drei Wochen Umsonst-und-draußen-Konzerten kräftig ein.

Termine
Fr. 15. Juli 2016 | DJ Ipek & Elektro Hafiz
Fr.22. Juli 2016 | La Mambanegra / Support: Negisa Blumenstein
Fr. 29. Juli 2016 | Projekt: Khebez Dawle & Siska

Foto: Daniel Pasche
Foto: Tanja Anlauf

Psychedelic Turkish Funk trifft auf Disco, Balkanfolk auf House und kurdischer Halay auf Breakbeat – Die einzige Konstante in der Plattenkiste von DJ Ipek: Elektronisch muss es sein. Und natürlich traditionsreich. Ansonsten kennt die in Berlin und Istanbul lebende DJ, mit Ceyhun Kaya und Suzan Demircan gemeinsam auf der Bühne, gar keine Grenzen. 

Elektro Hafiz hat seine Wurzeln in Istanbul und zählt zu den Punks unter den türkischen Traditionsmusiker. Die Baglama, eine Langhalslaute aus Anatolien, wird bei ihm nicht der Tradition entsprechend akustisch gespielt, sondern wie eine E-Gitarre an den Verstärker angeschlossen.

Foto: Jacobo Vélez
Foto: WDR

Wenn La Mambanegra die Bühne betreten, boxen sich die Sonnenstrahlen ihren Weg durch die noch so dichte Wolkendecke. Die Combo liefert schweißtreibende Salsa-Rhythmen aus Kolumbien und kombiniert diese mit Einflüssen aus jamaikanischen Rhythmen, Funk und HipHop.

Negisa Blumenstein – bekannt unter anderem durch Gastauftritte in der Funkhaus-Europa-Sendung Globalista – spiegelt mit ihren eigenwilligen und charmanten Interpretationen die maßgeblichsten Strömungen des derzeitigen Global Pop wider.

Foto: Stef Durel
Foto: Ralph Bäcker

Wie bereits im letzten Sommer wird die brisante politische Weltlage nicht ausgeblendet, auch diesmal gibt es ungewöhnliche Kooperationen! Die aus ihrer Heimat geflüchtete syrische Band Khebez Dawle, derzeit Berlin, trifft erstmals auf Siska und ihr Trio. Gemeinsam geht’s ein paar Tage ab in den Probenraum – und anschließend mit hochaktuellen neuen Sounds direkt auf die Odyssee-Bühnen!

Khebez Dawle waren in den letzten Monaten vor allem aufgrund ihres eisernen Willens das große Thema in den Medien. Kaum in Griechenland nach einer kräftezehrenden Reise übers Mittelmeer angekommen, verteilten sie am Strand von Lesbos ihre CDs an Urlauber. Mittlerweile hat die syrische Psychedelic-Rock-Combo ihr Ziel Berlin erreicht.

Siska – energiegeladene Frontfrau des Watcha Clan aus Marseille – die mittlerweile auch solo unterwegs ist. Die diversen kulturellen Einflüsse, die die Powerlady und Poetin im Laufe ihrer Karriere mit dem Watcha Clan aufgesaugt hat, bündeln sich in einem gewohnt mitreißenden Gemenge aus Reggae, Dub, orientalischen Klängen und Electronica.

 

Seit 1999 bieten vier Kulturzentren jeden Sommer eine heiße Plattform für das globale Lebensgefühl an der Ruhr: Der Ringlokschuppen in Mülheim, der Bahnhof Langendreer in Bochum, die Pelmke in Hagen und die Altstadtschmiede in Recklinghausen zählen auch diesmal auf ihre unverzichtbaren Partner. WDR Funkhaus Europa mit Soundconnections quer durch die Welt und die regionale Kulturpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die LAG Soziokultur unterstützen das Festival maßgeblich.