AUS AKTUELLEM ANLASS | kainkollektiv

Fr. 01. April 2016 | 20.00 Uhr | Einführung 19.30 Uhr
Sa. 02. April 2016 | 20.00 Uhr | Im Anschluss Nachgespräch

 

Ein kollektiver RealitätsAUS/EINbruch 

Die Breaking News der Gegenwart überschwemmen unsere Aufmerksamkeit mit permanent wechselnden Anlässen. Aber was sind die „aktuellen Anlässe“ unserer Erregungen und unseres Tuns?

Das kainkollektiv hat 12 Künstler*innen (Tänzer, Performer, Musiker/Sänger, Videokünstler) eingeladen, in Solis ihre „aktuellen Anlässe“ in den Stadtraum zu tragen und sichtbar zu machen, um sie später wieder zurück ins Theater zu übersetzen.

Zwischen Performance und Installation begibt sich kainkollektiv auf eine Reise in die abseitigen Zonen des vermeintlich Vertrauten, dahin, wo sich unsere intimsten Fragen mit denen der Welt treffen und ungeahnte Begegnungen zwischen dem Hier und dem Anderswo erzeugen.

„Die Reizüberflutung der Welt gerinnt zum Happening – [...] Aus der Unruhe aller wird Zusammenspiel. Tanz und Erzählung, Gesangs- und Kochkunst ergänzen sich. […] Selbst wenn das Paradies verloren bleibt, in den Himmel steigen ist auch eine Möglichkeit.“ Sascha Westphal, nachtkritik

Konzept / Inszenierung kainkollektiv (Lettow/Schmuck) Ausstattung Alexandra Tivig Ausstattungsassistenz Kathrin Ebmeier Komposition Vanessa Chartrand-Rodrigue Produktionsleitung Kirsten Möller Regiemitarbeit Martina Gimplinger Von und mit Vanessa Chartrand-Rodrigue (Gambe/Gesang), Antoine Effroy, Catherine Jodoin, Ina Sladić (Choreographie/Tanz), Jan Ehlen (Smutje), David Guy Kono, Bianca Künzel (Schauspiel), Carsten Langer, Rasmus Nordholt (Musik), Kerstin Pohle, Michael Taylor, Florian Lauss (Gesang)

Foto: Stephan Glagla

Eine Produktion von kainkollektiv in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf und dem Ringlokschuppen Ruhr. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW, den Fonds Darstellende Künste e.V. und das NRW KULTURsekretariat.