NOT MY REVOLUTION, IF...: DIE GESCHICHTEN DER ANGIE. O | andcompany&Co.

14. Januar 2017 | 20.00 Uhr

Not my revolution, if...: Die Geschichten der Angie O. erzählt von einer fiktiven Aktivistin der globalen Antiglobalisierungsbewegung, die überall mitmischt, wo sich Menschen in losen Zusammenhängen engagieren: Bei der intergalaktischen Konferenz gegen den Neoliberalismus, der Battle in Seattle oder bei Occupy Wall Street. Angie O. hat ihr Zelt an Grenzen, auf Grünflächen und vor Banken aufgeschlagen, um wie eine wiedergeborene Heilige Johanna der Schlachthöfe die Banker zu überzeugen: „Service = Nächstenliebe, Dienst am Nächsten = Dienst am Kunden“.

In Form eines Agit-Pop-Musicals werden die Widersprüche des neoliberalen Zeitalters ausgetragen, in dem selbst Wohltätigkeit zum ökonomischen Faktor wird und Aktivismus zur innovativen Produktivkraft. Deutsche und niederländische Darsteller*innen bilden auf der Bühne eine Bezugsgruppe und fragen: Was tun? Was lassen? Es helfen nur Menschen, wo Menschen sind: MERRY CRISIS AND A HAPPY NEW FEAR!

In deutscher und englischer Sprache mit englischen Übertiteln.
Nachgespräch in deutscher und englischer Sprache.

Fictional activist Angie O. is committed to fighting against the injustices of globalization. A political pop-musical about benevolence and charity in a world thoroughly dominated by economic factors.

الناشطة الخیالیة أنجي أو. تكافح من أجل عولمة أكثر عدالة. مسرح موسیقى البوب السیاﺳﻲ عن عمل الخیر ﻓﻲ عالم ینحى إﻟﻰ نھج اقتصادي كﻠﻲ.

Das Kollektiv andcompany&Co. wurde 2003 in Frankfurt am Main ins Leben gerufen. Gründer waren der Theatermacher und -wissenschaftler, Autor und Performer Alexander Karschnia. Die Regisseurin, Autorin und Performerin Nicola Nord. Sowie der Musiker, Performer und Komponist Sascha Sulimma. Dem Gründungsgeist gemäß entstehen ihre Arbeiten in Ko-Regie, Ko-Autorschaft und als Ko-Produktion mit allen beteiligten Gewerken. Wobei auch die nationalen und internationalen Künstler*innen verschiedener Disziplinen, mit denen andcompany&Co. regelmäßig Kollaborationen eingehen, zu gleichberechtigten Ko-Kombattanten des jeweiligen Projekts werden. Entsprechend weiten sich die Netzwerke des heute in Berlin ansässigen Kollektivs mit Basis am HAU beständig. Der flämische Regisseur und Autor Joachim Robbrecht zählt dazu, die bildenden Künstler Noah Fischer oder Jan Brokof, die Musiker Reinier van Houdt und Simon Lenski uva.

 

Konzept & Regie: andcompany&Co. (Karschnia / Nord / Sulimma)
Von & mit:
 Noah Fischer, Alexander Karschnia, Nicola Nord, Krisjan Schellingerhout, Claudia Splitt, Sascha Sulimma, Vincent van der Valk&Co.
Text: Alexander Karschnia&Co.
Musik: Sascha Sulimma, Vincent van der Valk&Co.
Bühne: Noah Fischer&Co.
Kostüme und Mitarbeit Bühne: Franziska Sauer&Co.
Ton: Mareike Trillhaas
Regieassistenz: Hilkje Kempka
Technische Leitung: Marc Zeuske
Company Management: Katja Sonnemann

Eine Produktion von andcompany&Co. in Koproduktion mit HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main, FFT Düsseldorf, Ringlokschuppen Ruhr, Theater im Pumpenhaus Münster, brut Wien und House on Fire mit Unterstützung des Kulturprogramms der Europäischen Union.

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und die Kunststiftung NRW.