Mit Schmackes! Aktionstag für alle von 8 bis 88

Workshops 12-14 Uhr
Mittagspause 14-16.30 Uhr
Workshops 16.30-18.30 Uhr
heartBEATS 19.30 Uhr

Zum zweiten Mal öffnen sich Ringlokschuppen und dezentrale für alle, die Lust haben, Theater, Tanz, Schreiben und Gestalten einmal selbst auszuprobieren. In Workshops könnt ihr unter professioneller Anleitung das theaterpädagogische Angebot und neue Projekte kennenlernen- und vielleicht trefft ihr sogar das ein oder andere bekannte Gesicht (wieder).

Abends stürmen die Jungen Performer um Idrissa Aponda und Kathrin Peters die Bühne für ihr neues HipHop-Tanztheater heartBEATS. Sie zeigen euch, was entstehen kann, wenn man am Ball bleibt und Lust und Mut zur regelmäßigen Teilnahme hat.

Drumherum gibt es eine Fotoausstellung, eine Cay-Stube, Raum zum Austausch und natürlich jede Menge Informationen zu dem was war, ist und kommt.

Wichtige Informationen für alle Workshops
- keinerlei Vorkenntnisse erforderlich
- Teilnahme kostenlos
- bequeme Kleidung inkl. dicke Socken oder Turnschläppchen mitbringen

Anmeldung: max.grafe@ringlokschuppen.de
0208/ 99 316 73 (14-17 Uhr)

Jetzt aber: Mit Schmackes!

Workshops 12.00-14.00 Uhr


TE(E)N CLIPS – Eine Körper-Bilder-Odyssee Tanztheater 15 +

Leitung: Kathrin Peters (Theater- und Tanzpädagogin)
und Alexandra Zimmer (Bewegungspädagogin und Motopädin)
Ort: Ringlokschuppen

Keine Generation zuvor wuchs so eng mit der Welt der Medien auf und damit auch mit einer Flut von bewegten Bildern. Was gibt das Fernsehen vor, was zeigt uns das Internet und welche Körperteile sind eigentlich noch Freiraum? In dem zweistündigen Schnupperworkshop wollen wir gemeinsam in Bewegung kommen, unsere Körper sprechen lassen und auch etwas über das neue Tanztheaterprojekt „TE(E)N CLIPS“ erzählen. Dieses Projekt startet im März 2014 und ist offen für alle Interessierten ab 15 Jahren. Du brauchst keine Tanzerfahrungen oder andere Vorkenntnisse, um teilnehmen zu können.

Alexandra Zimmer ist staatlich anerkannte, ganzheitliche Bewegungspädagogin nach Dore Jacobs, Praktizierende der Beziehungsorientierten Bewegungspädagogik nach Veronica Sherborne und staatlich anerkannte Motopädin. Sie performt seit 15 Jahren selbst in diversen Theater und Tanzproduktionen, u.a. bei Good Will Productions / Isabelle Schaad im Pact Zollverein in Essen und seit 3 Jahren ist sie Mitglied der Performancegruppe "Horror Vacui". Seit 6 Jahren ist sie leidenschaftliche, zeitgenössische Tänzerin, mit Schwerpunkt auf Tanzimprovisation, Contact Improvisation und Axis Syllabus nach Frey Faust. Sie arbeitet seit 2008 als freischaffende Tanzund Bewegungspädagogin und seit 2011 als Motopädin in einer KiTa.

Kathrin Peters, Jahrgang 1986, geboren in Essen, ist Kulturpädagogin (B.A.), Tanzpädagogin (Zusatzausbildung, Tanzimpulse Köln) und Theaterpädagogin (M.A.). Im Fokus ihrer theaterpädagogischen Arbeit stehen die Erforschung von Möglichkeiten der Partizipation von Teilnehmer_innen an inhaltlichen und formal-ästhetischen Aspekten, die Auslotung von Zugängen und damit die Öffnung kultureller Bildung sowie die Ausrichtung auf performanceorientierte Verfahren und interdisziplinäres Arbeiten. Neben der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, interessiert sie sich vor allem für die Arbeit mit intergenerativen Gruppen. Kathrin Peters lebt und arbeitet im Ruhrgebiet. Seit 2011 ist sie Theaterpädagogin am Ringlokschuppen Mülheim.

Vom Knoten und dem roten Faden Erzähltheater 25 +

Leitung: Selma Scheele (Theaterpädagogin und Erzählerin)
Ort: Ringlokschuppen

Wir begeben uns auf eine kleine Reise in unsere persönliche Geschichtenschatztruhe, holen einige dieser erlebten, erfundenen oder gehörten Kostbarkeiten an die Oberfläche und bringen sie ins Spiel, betrachten sie von neuen Seiten und verknüpfen sie gemeinsam zu einem kleinen Gesamtkunstwerk.

Selma Scheele ist Theaterpädagogin und Erzählerin. Neben dem Masterstudium Theaterpädagogik an der Universtität der Künste Berlin (UdK) hat sie erfolgreich die zertifizierte Weiterbildung „Künstlerisches Erzählen - Storytelling in Art and Education“ abgeschlossen (UdK). Seit 2011 arbeitet sie als freischaffende Theaterpädagogin und Erzählerin in ganz Deutschland.

Improvisationstheater Theater 12+

Leitung: Sebastian Brohn (Sozial- und Theaterpädagoge)
Ort: Ringlokschuppen

Was interessiert euch auf der Bühne, was wollt ihr sehen und was selbst spielen? Nach ein paar szenischen Übungen wagen wir uns ans Improvisieren. Die Themen und Geschichten bestimmt ihr selbst!

Sebastian Brohn, Jahrgang 1980, derzeit Student der Medienkulturanalyse am Institut für Kultur und Medien an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Sebastian arbeitet als Sozial- und Theaterpädagoge, in Projekten der „Jungen Performer“ am Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr, ist freischaffender Regisseur und Musiker. Er ist Gründungsmitglied der „AZ Theatergruppe“ im Autonomen Zentrum Mülheim, der Performancegruppe Horror Vacui und von sous les pavés.

Kleben, klecksen, drucken Buchbindeworkshop 8+

Leitung: Elisa Kühnl (Kulturpädagogin)
Ort: dezentrale

Bücher müssen nicht nur geschrieben, sondern auch gebunden und häufig auch illustriert werden. Elisa Kühnl bringt euch an einem großen Basteltisch die Kunstfertigkeit des Bücherbindens ebenso nahe wie die Technik des Linoldrucks. Achtung, hier klebt und kleckst es!

Elisa Kühnl ist Kulturpädagogin. Durch ihre eigene Mitarbeit bei dem „Buchkinder Verein Leipzig“ konnte sie bereits viele Erfahrungen sammeln und hat in verschiedensten Formaten Kinder beim Erzählen ihrer eigenen Geschichten begleitet. Seit 2013 ist Elisa Kühnl Teil des Kulturrucksack-Projektteams am Ringlokschuppen. In diesem Rahmen führte sie gemeinsam mit den Theaterpädagoginnen Selma Scheele und Kathrin Peters an verschiedensten Mülheimer Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen die Projekte „Schule als Spielfeld“ und „Kille, kille…CHICK!“ durch, in denen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren im Grenzbereich Theater und Gaming ästhetisch geforscht und gespielt haben.

Knipsen oder Fotografieren? Fotografie 14+

Leitung: Manfred Zabelberg (Fotograf)
Ort: dezentrale

Schnappschüsse und Selfies, Landschaftsaufnahmen und Stillleben- Knipsen oder Fotografieren? Manfred Zabelberg vermittelt euch einen Einstieg in die Bildkomposition. Ggf. eigene Kamera und Lieblingsfoto mitbringen!

Manfred Zabelberg, geboren 1952 in Köln, ist „Kunst Macher“ und lebt und arbeitet in Mülheim a.d.Ruhr. Nach dem Besuch einer Ausstellung mit den Nanas von Niki de Saint Phalle vor vielen Jahren in der Kunsthalle Bonn, beschäftigt er sich kreativ mit unterschiedlichsten Materialien und dem Schweißen von Stahl, kombiniert mit farbigen Antikglas. Neben der Malerei und der Arbeit an Skulpturen aus Stahl und Edelstahl und widmet sich Manfred Zabelberg vor allem auch der Fotografie. Auf vielen Reisen in die verschiedensten Länder dieser Welt sammelt er bleibende Erinnerungen mit der Kamera.

Chorsprechen Theater für alle

Leitung: kainkollektiv (Theatermacher)
Ort: Ringlokschuppen

Chorsprechen ist nicht gleich Kanonsingen. In Vorbereitung auf das große partizipative Projekt „Die 54. Stadt“ gibt kainkollektiv einen praktischen Einblick in seine Chortheater-Arbeit. Musikalität, Rhythmik, Tempo und jede Menge Dynamik werden den Raum erfüllen, wenn wir gemeinsam loslegen.

Das international arbeitende Künstler-Team kainkollektiv wurde 2008 in Bochum von Fabian Lettow, Mirjam Schmuck und Alexander Kerlin gegründet. Auf erste Projekte im Kontext der Bochumer Theaterwissenschaft folgten Produktionen nach Stücken (u.a. E. Schleef, F. Kafka, H. Müller). Seit einigen Jahren recherchiert, entwickelt, kompiliert und inszeniert kainkollektiv primär eigene Texte und Szenarien und produziert national und international Performances, Installationen, Ausstellungen und Theaterinszenierungen, zuletzt zusammen mit sputnic und einer Gruppe internationaler Künstler das deutsch-kamerunische Projekt FIN DE MACHINE / EXIT. HAMLET (Théâtre de Yaoundé Kamerun, Ringlokschuppen Mülheim, FFT Düsseldorf, Kampnagel Hamburg). Für seine Theaterarbeit insbesondere in NRW ist das kainkollektiv im vergangenen Jahr mit der Spitzenförderung Theater NRW (2012-2015) durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden.

Mittagspause von 14.00-16.30 Uhr

Gemeinsames Essen, Cay-Stube, Aktion und Fotoausstellung in der dezentrale

Fotoausstellung 'magic lines' – über die Magie der Grenze Durch die Zusammenarbeit der Stadt Mülheim an der Ruhr, dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement e.V. und dem Ringlokschuppen entstand die Idee zu einem gemeinsamen Fotoprojekt rund um das Tanztheaterprojekt 'magic lines' : Welche Strahlkraft haben Begrenzungen in der Kunst und im alltäglichen Leben und wie beeinflussen sie unsere Existenz?

Unter der Leitung der Choreographin Barbara Cleff begann im September 2013 mit 23 Tänzer_innen 55+ eine Reise ins Spannungsfeld der Grenzen – spielerisch, interdisziplinär und offen für neue Perspektiven.

Schneefallgrenze, Baumgrenze, Wasserlinie, Flusslauf, Grat, sind nur einige Beispiele für Grenzen natürlicher Art; welche Strukturen, Räume/Gebiete, Flächen und auch Gefühle entstehen dadurch, dass wir Grenzen wahrnehmen, Linien ziehen, Pfaden folgen, uns verhalten, oder uns als unterschiedlich empfinden/definieren?

Im Rahmen des städtischen Netzwerk der Generationen in Speldorf, einer Dialogplattform für Bürger, ortsansässigen Vereinen, sozialen Einrichtungen und Dienstleistern, entstanden mehrere Speldorfer Initiativgruppen, in denen Bürger ihre Interessen miteinander teilen. Die Fotogruppe des Netzwerk der Generationen in Speldorf, in der bislang Marlies Wetzel, Annegret Feltgen, Christel Hermuth, Gudrun Prüssmann, Dorothea Stehkämper und Doris Bröker ihr Interesse an digitaler Fotografie teilen, begleitet und dokumentiert das Projekt 'magic lines' bis zur Premiere am 30. Mai 2014. Darüber hinaus gehen die Fotographinnen auf eine ganz persönliche Reise, sich dem Thema mit der Kamera zu nähern.

Die hier in der dezentrale ausgestellten Werke sind beispielhaft für viele Momente der Projektarbeit und gewähren erste Einblicke in den gemeinsamen Arbeitsprozess, in denen sich nur einige Aspekte dieses weitreichenden Themas spiegeln können.

Ein weiterer Ausstellungszeitraum mit neuen Fotos aus unterschiedlichsten Blickrichtungen/Perspektiven ist für den Zeitraum Mai bis Juni 2014 geplant.

Premiere und Aufführung 'magic lines': Fr. 30. & Sa. 31. Mai 2014 | 19.30 Uhr www.ringlokschuppen.de | 0208. 99 316 0

Workshops von 16.30-18.30 Uhr


TheaterGAME Theater und Computer 10+

Leitung: Selma Scheele (Theaterpädagogin und Erzählerin)

Computerspielen nur vor dem Bildschirm?! Von wegen! In zwei Stunden werden wir zu Spielfiguren und Spieler_innen in einem. Unsere Bühne ist der Bildschirm, sind die Bits und Pixel. Wir analogisieren das Digitale und setzen uns dazu selbst in Szene.

Selma Scheele ist Theaterpädagogin und Erzählerin. Neben dem Masterstudium Theaterpädagogik an der Universtität der Künste Berlin (UdK) hat sie erfolgreich die zertifizierte Weiterbildung „Künstlerisches Erzählen - Storytelling in Art and Education“ abgeschlossen (UdK). Seit 2011 arbeitet sie als freischaffende Theaterpädagogin und Erzählerin in ganz Deutschland.

3falten² Tanztheater 18+

Leitung: Nicole Elisabeth Schillinger (Tanz- und Theaterpädagogin)
Ort: Ringlokschuppen

„3falten²“ gibt einen Vorgeschmack auf das internationale Tanztheaterprojekt „Faltsystem 3falten²_14“, das in Luxemburg und Deutschland ab März 2014 stattfindet. Nicole Schillinger, die bereits seit 2008 Tanztheaterprojekte im Ringlokschuppen leitet, beschäftigt sich in dieser neuen Arbeit mit dem künstlerisch-tänzerischen Vermittlungsansatz der US-amerikanischen Choreografin Performancekünstlerin Anna Halprin.

Nicole Elisabeth Schillinger ist Diplom-Tanz- und Theaterpädagogin. Für den Ringlokschuppen realisierte sie bereits fünf Tanztheaterprojekte mit jungen Erwachsenen, Tanztrainings und seit 2012 auch Tanzprojekte mit Menschen ab 55 Jahren. Sie lebt und arbeitet im Ruhrgebiet. Beeinflusst von dem künstlerisch tänzerischen Vermittlungsansatz Anna Halprins führt sie ab Ende März wieder ein Projekt für junge Erwachsene am Ringlokschuppen durch. Das Projekt „Faltsystem 3falten²_14“ ist ein internationales Tanzprojekt der Länder Luxemburg (Esch-zur-Alzette) und Deutschland (Mülheim an der Ruhr) zum Thema „falten“ das von der Alanus Hochschule in Alfter wissenschaftlich begleitet wird.

Tanztheater zum Kennenlernen Tanztheater 50+

Leitung: Barbara Cleff (Choreografin)
Ort: Ringlokschuppen

Für diesen Workshop benötigen Sie keinerlei tänzerische Vorkenntnisse. Einzige Voraussetzung ist die Lust, sich zu bewegen und mit Bewegung zu spielen.

Gemeinsam erleben wir Schritt für Schritt bekannte und neue Möglichkeiten und schaffen tänzerische Bilder zwischen Leichtigkeit und Intensität. Aus einfachen, spielerischen Aufgaben entstehen in kurzer Zeit komplexere Bewegungsmuster und choreographische Sequenzen, die das Persönliche, die Eigenheit jedes einzelnen nicht ignoriert, sondern vielmehr zu entdecken sucht: Wie reagiert der Körper auf unterschiedliche Musik, unterschiedliche Geschwindigkeiten?

Was zieht mich an, was bremst mich und was möchte ich gerne wiederholen? In immer neuen Konstellationen, alleine, zu Zweit, in der Gruppe erfahren alle Teilnehmenden, welche vielfältigen und spannenden Möglichkeiten in Bewegung, in der Verknüpfung von Tanz, Musik und Sprache stecken können.

Barbara Cleff, (Jg. 1961,) entwickelt als freie Choreographin Tanztheaterstücke vorwiegend für ältere Menschen und generationen-übergreifende Projekte. Sie war mehrere Jahre choreographische Assistentin beim Tanztheater Bremen und leitete drei Jahre lang das Seniorentanztheater/Ballett Dortmund. Zur zeit leitet sie u.a. das Tanztheaterprojekt 50+ 'magic – lines' am Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr.

Die Saetzer Schreibwerkstatt 14+

Leitung: Jons Schüttler (Heil- und Sozialpädagoge) und Moritz Spilker (Werbetechniker)
Ort: dezentrale

Du liebst spannende, witzige oder verrückte Geschichten? Vielleicht hast Du schon Gedichte geschrieben oder wolltest Dich schon immer an Songs oder Hip-Hop Texten versuchen? Oder du zeichnest gerne? Super! Dann bist du bei den Saetzern genau richtig!

Wir entwickeln, schreiben und produzieren selbst. Mit Techniken von Collage bis zu digitaler Bildbearbeitung. Was du umsetzen willst, entscheidest allein du! Wir unterstützen dich dabei.

Jons Schüttler, Jahrgang 1982 studierte Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung mit dem Schwerpunkt Ästhetische Bildung und Kreativtherapien an der TU Dortmund. Jons arbeitet im Bereich Heil- und Sozialpädagogik, sowie freischaffend im Bereich bildender Kunst und Grafik. Er ist Gründungsmitglied von sous les pavés. Seit 2009 Teilnahme an diversen Ausstellungen und Kooperationen mit: Autonomen Zentrum Mülheim, Jugend- und Kulturzentrum Druckluft e.V. Oberhausen, Junge ExtraSchicht und Kunst schafft Stadt, Zeche Carl, Regler Produktion e.V., Jugend und Schulkultur Projektwerkstatt e.V. (Kulturwerk), Kinder Club Kiefernstraße Düsseldorf, VHS Mülheim an der Ruhr und Essen.

Moritz Spilker, Jahrgang 1986, studiert Kommunikationsdesign und ist gelernter Werbetechniker. Seit 2008 organisiert er verschiedene Ausstellungen und leitet Workshops mit unterschiedlichen Altersgruppen. Moritz ist Gründungsmitglied der Künstlergruppe sous les pavés und als freischafender Künstler und Designer tätig.

sous les pavés ist eine Gruppe mit durchaus verschiedenen Hintergründen und Motiven. Angefangen hat sie als Veranstaltungsgruppe und Label für Kassetten. Darüber hinaus sind ihre Mitglieder zusammen oder allein in verschiedenen Paarungen künstlerisch und im Bereich ästhetischer Bildung tätig. sous les pavés möchte die Rezeption von Kunst nicht als elitäre Prestigehandlung verstanden wissen. Die Gruppe will zur Auseinandersetzung zwischen Menschen und Kunst anregen; im Spannungsfeld zwischen ernsthafter & populärer Kunst, Blabla & Inhalten, Wirklichkeit & Eskapismus, Herrschaft & Freiheit, Eigensinn & Relevanz. sous les pavés wurde 2008 gegründet. Seither Teilnahme an diversen Ausstellungen und Kooperationen u.a. mit: Autonomen Zentrum Mülheim, Jugend- und Kulturzentrum Druckluft e.V. Oberhausen, Junge ExtraSchicht und Kunst schafft Stadt, Zeche Carl, Regler Produktion e.V., Jugend und Schulkultur Projektwerkstatt e.V. (Kulturwerk), Kinder Club Kiefernstraße Düsseldorf, VHS Mülheim an der Ruhr und Essen, Ringlokschuppen Mülheim, Freiraum Essen, Netzwerk X und Lovelite Berlin.

Premiere „heartBEATS“

19.30 Uhr Junge Perfomer Mülheim Eintritt: Ak 5,-/ erm. 3,- €
Ein HipHop-Tanztheater-Projekt mit Jungen Erwachsenen

Ausklang ab 20.30 Uhr

mit Skribble Gebibble in der dezentrale