Kepplar 186f #newworldstartagain

Be on stage

Ganz nahe Zukunft: Eine Gruppe Mülheimer Jungen und Mädchen wird aufgrund eines Atomkriegs evakuiert. Das Raumschiff stürzt ab, die Kinder überleben und stranden auf dem kürzlich entdeckten Planeten Kepplar 186f. Der erdähnliche Planet scheint die Rettung vor dem drohenden Ende. Es gibt reichlich Wasser, exotische Weltraumfrüchte und eine sauerstoffähnliche Atmosphäre. Doch schnell wird den heranwachsenden Weltraumpionieren klar, dass es zum Zusammenleben mehr braucht.

In dem Jugendtheaterprojekt beschäftigen sich die jungen Performer*innen mit den grundsätzliche Fragen des Zusammenlebens: Wie funktioniert eine Gemeinschaft? Welchen Stellenwert haben individuelle Bedürfnisse im Rahmen der Gruppe? Gibt es ein mögliches Ende der Gewalt im Zusammenleben, wenn man noch einmal ganz von vorne anfangen kann?

Mit Sarah, Dilan, Hülya, Justin, Nils  Leitung Sebastian Brohn Assistenz Damian Krüger

selber machen / Projektpräsentation
So. 31. Januar 2016, 16.00 Uhr
Eintritt frei

Eine Kooperation zwischen Ringlokschuppen Ruhr, Multikultureller Familienverein Mülheim an der Ruhr e.V. und Max-Kölges-Schule.Gefördert im Rahmen des Programms Künste öffnen Welten der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.

Eine Kooperation von Ringlokschuppen Ruhr, Multikulturellen Familienverein Mülheim an der Ruhr e.V. und Max-Kölges-Schule.

Dieses Projekt wird im Programm Künste öffnen Welten der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) gefördert. Die BKJ ist Programmpartner des BMBF für Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.